Marion Schuster

Hypnose

Was ist denn überhaupt Hypnose?

Das griechische Wort ”hypnos” heißt zu deutsch Schlaf. Trotzdem handelt es sich bei der Hypnose nicht wirklich um Schlaf. Hypnose ist vielmehr dem Zustand zwischen dem Schlaf- und dem Wachbewusstsein ähnlich.

Es handelt sich bei der hypnotischen Trance vor allem um einen gelösten, entspannten und angstfreien Zustand, der neben einer veränderten Selbstwahrnehmung mit mehr Fantasie und Kreativität, sowie mit einem verbesserten Vorstellungsvermögen… verbunden ist. Oftmals treten neben den Bildern der Vergangenheit auch Wunschbilder oder Ideen und Gedanken in Erscheinung, die den betreffenden Menschen zu diesem Zeitpunkt stark beschäftigen. Tranceerleben ist teilweise auch mit einer veränderten Zeitwahrnehmung verbunden.

Während man im normalen Bewusstseinszustand immer verschiedene Reize gleichzeitig wahrnimmt, ist in hypnotischer Trance die Wahrnehmung auf eine bestimmte Wahrnehmung oder Vorstellung gerichtet, so dass man die restliche Umgebung mehr oder weniger aus dem Auge verliert. Außenreize werden zunehmend unwichtiger. Etwas „wie in Trance“ zu tun, ist also ein ganz alltäglicher Zustand. Jeder Mensch ist mehrfach am Tag in ”Hypnose”, zum Beispiel jeden Morgen beim Erwachen, also in dem Zustand zwischen Wachbewusstsein und Schlaf, beim Joggen, beim Lesen eines spannenden Buches oder bei einer konzentrierten Arbeit. Das Gehirn sendet dann die so genannten Alphawellen aus (Frequenz zwischen 8 und 14 Hertz). Dies ist genau der Zustand, der auch in der Hypnose normalerweise erreicht wird. Im Bereich der Delta- und Thetawellen (unter 8 Hz) befinden wir uns im
natürlichen Schlaf. Dieser Bereich kann durch Hypnose nur in seltenen Fällen erreicht werden. Bei der medizinischen oder psychotherapeutischen Anwendung wird diese Fähigkeit zur „Alltagstrance“ sehr stark und so gezielt gefördert, dass sie zur Lösung körperlicher und/oder seelischer Probleme eingesetzt werden kann.

Hypnotische Trance ist mit einer Beruhigung und Harmonisierung der inneren Rhythmen verbunden. Es stellt sich eine ruhige, regelmäßigere und langsamere Atmung ein und eine ausgeglichene Herz-Kreislauf-Aktivität (Herzfrequenz, Blutdruck). Der Muskeltonus des gesamten Körpers vermindert sich, die Blutgefäße erweitern sich. Die Auslösbarkeit einiger Reflexe ist vermindert, das Blutbild ist verändert und der Stresshormonspiegel sinkt

Anwendungsgebiete

Wo kann die Hypnose eingesetzt werden?
Da bei der Entstehung jeder Erkrankung emotionale Ursachen eine Rolle spielen, kann die Hypnose nahezu universell eingesetzt werden. Die Bereiche, in denen die Hypnose häufig angewendet wird, sind dem zufolge sehr breit gefächert:

Endlich Nichtraucher

Schlank durch Hypnose

Mit Hypnose zum Traumkörper

Tiefenentspannung

Selbstbewusstsein und Selbstwert steigern

Freude an Bewegung und Sport

Schüchtern? Nein Danke

Frei von Stress

Ein- und Durchschlafen

Selbsthypnose erlernen und gezielt anwenden

Erfolgreich eigene Ziele verwirklichen

Lerne „NEIN“ zu sagen

Aufmerksam und ausgeglichen

Selbstwert auf- und ausbauen

Schlafstörungen, Schnarchen, Zähneknirschen

Frei sprechen, ohne zu stottern

Schwangerschaft: durch Selbsthypnose zur leichteren Geburt

Kinderhypnose

Motivation, Spaß, Freude und Erfolg in der Schule

Konzentrationsschwäche

Stressfrei und sicher Prüfungen bestehen

Blockaden lösen – Glaubenssätze loslassen

Schuld und Schuldgefühle loslassen
Vergebung und Verzeihung ermöglichen
Weitere Möglichkeiten auf Anfrage…

Die Universität Tübingen hat die Wirksamkeit von Hypnose wissenschaftlich nachgewiesen.
Die Ergebnisse finden Sie unter http://www.meg-tuebingen.de/1-hypnose-hypnoseforschung.htm

Hypnoseaufklärung

Viele Menschen haben leider – z.B. durch eine Hypnose-Show – eine falsche Vorstellung darüber erhalten, was Hypnose eigentlich wirklich bedeutet oder welche Wirkung sie auf den Menschen hat. Zu diesen falschen Vorstellungen gehört z.B. wenn jemand hypnotisiert wird, dass er sich dann in einem willenloser Körper befindet und völlig weggetreten ist, die Kontrolle über sich verliert und sich nach der Hypnose auch an nichts mehr erinnern kann.

Mit den folgenden Erklärungen, was denn Hypnose wirklich ist, möchte ich in erster Linie Aufklärungsarbeit leisten, damit ich möglichst alle Vorurteile, Ängste und Zweifel, die bei manchen Menschen der Hypnose gegenüberstehen, erfolgreich entkräften kann.

Hypnose ist ein vollkommen natürlicher Zustand. So erleben Sie zum Beispiel eine leichte Trance mehrmals täglich, wenn Sie sich vollkommen auf eine Sache konzentrieren. Diese kann eintreten, wenn Sie sich ganz interessiert einem guten Film oder einem tollen Buch hingeben.
Mit einer tiefen Trance öffnen wir in der Hypnose Ihr Unterbewusstsein und machen es empfänglich für wertvolle Suggestionen und dabei können dann negative Verhaltensmuster „umprogrammiert“ werden.

Dies geschieht durch gezielte Suggestionen, die zum Erreichen des Ziels im Vorgespräch festgelegt werden.
Je weiter sich das Bewusstsein in einen schlafähnlichen Zustand zurückzieht, desto tiefer wird die Trance. In der Regel stellt sich ein Gefühl herrlicher Entspannung ein. Jedoch erlebt jeder Mensch einen Trancezustand auf seine eigene individuelle Art. Sie sind in Hypnose weder bewusst- noch
willenlos, hören jedes gesprochene Wort, und können auch, wenn es die Behandlung erfordert, auf Fragen antworten.

Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass Hypnose eine sichere, zeitgemäße Lebenshilfe ohne schädliche Nebenwirkungen ist.